BioMare – Der Leipziger Bio Supermarkt

BioMare Supermarkt LeipzigWer die Leipziger Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts schlendert, wird auf der rechten Seite ungefähr in Höhe der Alpha 60 einen ziemlich großen Gebäudekomplex entdecken – geschmückt mit den Worten „Bistro“, „Cafe“, „Obst & Gemüse“, „Käse“, „Backwaren“ usw. Vor der Tür parkt ein Traktor umringt von bunten Fahrrädern.

Hinter den Türen dieses Gebäudes verbirgt sich das BioMare. Das ist ein wunderbar großer Supermarkt, in dem es ausschließlich Bio Lebensmittel zu kaufen gibt. Dieser Laden schreibt es sich auf die Fahne, ein möglichst regionales Sortiment an Bio-Produkten anzubieten. Regional deshalb, weil 1. die Transportwege der Waren kurz gehalten werden sollen, 2. die Nähe zum Hersteller ein genaueres Hinschauen ermöglicht und 3. um auch den in der Region ansässigen produzierenden Unternehmen eine Chance zu geben, wachsen zu können.

leipzig biomare bio supermarktDass Bio auch seinen Preis hat, ist allen bewusst. Ebenso der Konflikt, wie schwer es ist, sich mit einem kleinen Geldbeutel gesund und qualitätsbewusst zu ernähren. Ein Versuch „Bio“ dennoch für jedermann erschwinglich zu machen, ist die Kennzeichnung ein bis drei wichtiger Artikel je Warengruppe mit dem Signal „Dauertiefpreis“. Und zur eigenen Überraschung können diese Artikel preislich dann sehr wohl auch mit dem ein oder anderen „normalen“ Supermarkt-Bio-Produkt mithalten.
Dass BioMare ist jedoch weit mehr, als man mit dem Begriff „Supermarkt“ assoziieren würde. Mit einer Spielecke für Kids, einem gemütlichen Cafe und Toiletten macht es auch Spaß hier einzukehren, wenn man eigentlich gar nichts braucht. Dann kann man hier in aller Ruhe und gemütlicher Atmosphäre seinen Chai Latte schlürfen, in einer Tageszeitung blättern und die Zeit verstreichen lassen.

Im gleichen Gebäude wie das BioMare befindet sich übrigens auch das „beauty & nature“, in dem es ergänzend zum Bio-Supermarkt um all jene Produkte geht, die für die äußere Schönheit zuträglich sind. Mit einer großen Kosmetikabteilung und einer separaten Etage nur für Bekleidung nimmt der Leipziger Bio-Treffpunkt damit schon beinahe Kaufhaus Dimensionen an.

bioladen leipzig biomare

Für alle die es dann doch lieber etwas heimischer lieben, gibt es das BioMare aber auch noch einmal in etwas kleinerer Ausführung im Stadtteil Connewitz unweit entfernt vom Kreuz.

BioMare I

Simildenstr. 20
Leipzig / Connewitz

Mo-Fr  8:00 bis 20:00 Uhr
Sa  8:00 bis 18:00 Uhr

 

BioMare II

Karl-Liebknecht-Str. 27
Leipzig / Südvorstadt

Mo-Fr  9:00 bis 20:00 Uhr
Sa 9:00 bis 19:00 Uhr

Merken

9 Responses

  1. Freno d'Emergenza

    Das ist zwar alles schon was älter hier – aber meinen Senf (k.b.A.) möchte ich trotzdem dazu geben:

    Leute – habt Ihr noch nie was vom “cluster-Prinzip” gehört ? Habt Ihr noch nie gemerkt, daß McDoof und der BürgerKönig, Aldi und netto sich friedlichst einen Parkplatz teilen ? Es ist kein Zufall, daß auf der “Döner-Meile”, der KarLi, so um die 3 Dutzend Döners und Fidschis sich so gut miteinander vertragen, daß sogar noch ein paar Burger-Schuppen und vegane Gutmenschen dort bequemen Platz finden ? Warum ist die “shopping-mal” so attraktiv – vom Hauptbahnhof bis zum Allee-Center in Grünau, wo die Sonne auch zwischen den Blocks scheint ?

    Läden mit dem gleichen Angebot nebeneinander sind keine Konkurrenz gegeneinander, sondern machen Werbung füreinander !

    OK, wer auf EU-Sprüche vom “Wettbewerb” und so steht, findet das natürlich uncool … ich aber nicht.

    Antworten
  2. Marek Krug

    Wenn es um das südliche Einzugsgebiet geht, mache ich mal einfach Biowerbung für unseren Biokrug in Markkleeberg. Ein kleines und familiengeführtes Unternehmen, bei dem die persönliche Kundenbeziehung ebenfalls im Vordergrund steht. Wenn also jemand mal vorbei schuaen möchte, wir sitzen in der Koburger Str. Mehr gerne auch auf unserer Internseite unter http://www.biokrug.de

    LG, Marek 🙂

    Antworten
  3. blub blub

    Euch ist klar, dass der biomare an der karli den bioladen im volkshaus verdrängt hat oder? Und jetz hab ich gehört, dass noch ein biomare in plagwitz direkt gegenüber vom bioladen “kostbar” eröffnen soll. Ist es fies, da jetzt eine Methode zu unterstellen? Warum suchen die sich die direkte Konkurrenz? Warum machen die ihre Läden nicht da auf, wo es noch keinen bioladen gibt? Und ihr macht da auch noch werbung für?

    Antworten
    • Malte Reupert

      Was wäre anders für den kleinen Bioladen gewesen, wenn jetzt dort eine Biocompany (Berliner Bio-Kette mit 45 Läden) wäre anstelle von Biomare? Wir (Biomare) waren im Endausscheid um den Mietvertrag. Und in Plagwitz hätte jetzt sogar der Großhändler der Kostbar (Denree – alsias Denn`s Biomarkt) anstelle von uns den Biosupermarkt gemacht… Die Entwicklung ist nun mal hin zu größeren Läden und die wirklich relevante Frage ist doch vielmehr, ob es eine große Kette macht oder einer von hier. Und wer hindert Dich denn, in kleinen Läden einzukaufen? Jeder kann doch für sich selbst entscheiden, was für ihn gut ist.

      Antworten
  4. Leipzig leben

    Liebe Sandra,

    keinen Cent habe ich an diesem Artikel verdient. Der BioMare (aufgrund des Einzugsgebietes Connewitz) und die Ökokiste, die geliefert wird, sind aufgrund meines geringen Radius mit Kleinkind meine Bezugsquellen für Bioobst und -gemüse.

    Ich freue mich über konstruktives Hinterfragen und eine kritische Einstellung gegenüber Werbung. Jene ist aber in Form der Anmerkung “Anzeige” jeweils als solche gekennzeichnet.

    Beste Grüße aus Connewitz,

    Adelina

    Antworten
  5. Sandra Hebisch

    Alles klar: vgl. Homepage: Konzept zur Produktvermarktung .
    Werbung pur also. Und so “unaufdringlich” Ätsch, aufgeflogen

    Antworten
  6. Sandra Hebisch

    Ways bitte ist denn so schön an einem “wunderbar großem Supermarkt”. Man sollte sich schon entscheiden: regional/bio oder super groß. Wegen stupide der Mega-Manie folgenden Leuten wie Dir haben die Konsum-Tempel überhaupt erst Fuss gefasst.
    Wieviel Geld hast Du denn von Malte für den Artikel bekommen? Denn ein Bioladen-Käufer bist Du definitiv nicht.

    Antworten
    • Malte Reupert

      He Sandra, Nur nur weil Du etwas anderes vorziehst, ist das, was die Mehrheit der biokäufer will, nämlich größere Läden, nicht schlecht. Und Deine Behauptung, dass groß nichts mit Bio/Regional zu tun hat, zeugt davon, dass Du schlicht keine Ahnung von den Bio-Strukturen hast und offensichtlich einen Biomare noch nie von innen gesehen hast. Als Großer unter den Kleinen (die wirklich großen Bio-Ketten sind Alnatura, Denn`s und Biocompanie)sind wir von Biomare überhaupt erst in der Lage, Bio in der Region vorwärts zu bringen (was wir auch sehr aktiv tun) weil wir relevante Absatzmengen (aber eben auch nur für kliene Biohöfe) generieren.

      Antworten
  7. Dominique Brunzlik

    Den Beitrag über Bio-Mare finde ich sehr gut und hilfreich! Nachdem es für viele in Leipzig immer mehr ein Thema wird, würde ich gerne auch das Bioflair in der Prager Straße für einen Test/Bericht empfehlen. Was mir hier als Kundin besonders gut gefällt, ist die persönliche und kompetente Beratung und die exzellente Auswahl an veganen Produkten, die ich anderswo bisher nicht gefunden habe.
    Viele Grüße,
    Dominique A. Brunzlik

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.