Die Leipziger Döner Meile

Wie viele Doener-Läden gibt es eigentlich auf der Karl-Liebknecht-Straße, der Leipziger Südmeile? 10, 20 oder sogar mehr als 25? Egal wo und wann man bei einer Tour durch die Leipziger Südvorstadt vom Hunger überrascht wird, die nächste Dönerbude ist nicht weit.

Denn zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: Juni 2012) gibt es sage und schreibe 13 (!) Imbisse, in denen Döner zum Verkauf angeboten werden. Auf ihrer Gesamtlänge von 2,5 km bekommt man also im Durchschnitt spätestens aller 200 Meter die Gelegenheit zwischen 2 und 3,50 EUR gegen ein bisschen Grillfleisch im Fladenbrot einzutauschen. Bei einer angenommenen Geschwindigkeit von 4 km/h während eines normalen Fußmarsches, könnte man auch sagen genau alle 3 Minuten.

Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Deshalb soll an dieser Stelle mal eine kleine Auflistung aller sich derzeitig auf der Leipziger Karli drehenden Dönerspieße einen Überblick verschaffen.

Beginnen wir unsere Tour also kommend vom Wilhelm-Leuschner-Platz stadtauswärts.

Die DÖNER-Läden:

LALA Bistro LeipzigDa begegnen wir zu aller erst dem LALA Bistro in der Karl-Liebknecht-Straße 5, direkt gegenüber vom Rossmann an der Haltestelle „Hohe Straße / LVB“. Neben dem obligatorischen Döner gibt es hier nahezu alles, was das hungrige Herz begehrt: Pizza, Pasta, Indisches Chicken Curry mit Reis oder das klassisch Deutsche Schnitzel. Sitzgelegenheiten gibt es sowohl innen als auch außen. Der normale Döner kostet hier 2,80 EUR.

 

 

Olive tree Döner LeipzigAuf dem Weg Richtung Süden führt es uns als nächstes zum Olive tree, der ebenfalls mehr als „nur“ den stinknormalen Döner im Angebot hat. Karl-Liebknecht-Straße 38 lautet die Adresse des gemütlichen Lokals, das sich vor allem darin unterscheidet, dass es hier die einzige Pizza-Calzone auf der gesamten Karl-Liebknecht-Straße gibt. Sitzplätze innen, Freisitz und Toiletten. Kosten für einen normalen Döner = 3 EUR.

Öffnungszeiten:

So – Do 11 bis 1 Uhr
Fr, Sa 11 bis 4 Uhr

 

El Amir Orientalisches Bistro LeipzigDer El Amir in der Karl-Liebknecht-Straße 59 wirbt mit „orientalischen Spezialitäten“. Besonders hübsch ist hier der separierte Freisitz, in dem man dann sein Leibgericht verzehren kann. Hier kann man auch für glatt 3 EUR einen normalen Döner oder für 50 Cent mehr einen Big Döner erstehen. Für die kleinen Gäste hat der El Amir sogar leckere Crepes im Angebot.

Öffnungszeiten:

So bis Do 12 bis 1 Uhr
Fr, Sa 12 bis 4 Uhr

.

NIL Döner LeipzigPraktisch genau gegenüber, nämlich in der Karl-Liebknecht-Straße 58, kann man bei NIL Döner einkehren. Die Speisekarte gibt noch einiges mehr her. Neben dem Döner für 3 EUR können sich Kenner oder Experimentierfreudige auch für einen Lahmacun, eine türkische Pizza, Sütlac, Kayik Pide oder Baklava entscheiden. Wer wissen will, was das alles im Einzelnen ist, schaut am besten selbst einmal vorbei.

Öffnungszeiten:

Mo – Do 11 bis 1 Uhr
Fr, Sa, So 11 bis 2 Uhr

 

Istanbul Döner LeipzigWenige Hausnummer weiter in der Karl-Liebknecht-Straße 65 kommen wir zum Kebaphaus ISTANBUL, einem weiteren Etablissement in dem man seinen Heißhunger mit einem köstlichen Döner stillen kann. Das gute Stück kostet hier nur schlappe 2,70 EUR. Wer vom Dönern bereits genug hat, kann hier aber auch Burger, Nudeln oder einen Salat bestellen.

Öffnungszeiten:

So – Do 10.30 bis 1 Uhr
Fr, Sa 10.30 bis Open End

 

 

divino LeipzigEin etwas untypischeres Imbiss-Exemplar ist das divino in der Karl-Liebknecht-Straße 70. Den klassischen Döner gibt es hier nämlich gar nicht. Dafür aber Schawerma in all möglichen Variationen, ebenso wie gefüllte Pita, Folienkartoffeln und Suppen. Eine Pita mit gegrilltem Kalbfleisch, Salat und Hummus kostet hier 3 EUR und ist damit auch preislich eine Alternative zum Döner.

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 10 bis 0 Uhr
Sa, So, 11 bis 0 Uhr

 

Bistro Alexanders LeipzigDas Bistro Alexander’s (Karl-Liebknecht-Straße 97) ist dem NIL vom Angebot her recht ähnlich. Auch hier gibt es Spezialitäten wie Lahmacun, aber auch Köfte und Börek. Ein normaler Döner kostet ebenso wie im NIL auch hier 3 EUR.

Öffnungszeiten:

So, Mo, Di 10 bis 2 Uhr
Mi, Do 10 bis 3 Uhr
Fr, Sa 10 bis 5 Uhr

 

 

Efes Grillhaus LeipzigNun haben wir schon beinahe die Kurt-Eisner-Straße passiert und erreichen Efes Grillhaus in der Karl-Liebknecht-Straße 82. Auch hier hat man sich auf die üblichen 3 EUR für einen Standard-Doener geeinigt. Es gibt eine kleine Bar, einen Fernseher und man kann hier vor allem bei schlechtem Wetter gemütlich drinnen verweilen.

Öffnungszeiten:

Täglich ab 10 Uhr
Fr, Sa bis 4 Uhr

 

 

 

 

Shahia Döner Leipzig

Ein besonders hoch frequentierter Doener-Laden ist das Bistro SHAHIA. Diesen gibt es nämlich schon seit 1999 in der Karl-Liebknecht-Straße 98. Der Ägypter tischt neben selbstgemachtem Shahia-Brot auch eine besondere Vielfalt an Soßen auf. Sesam, Aubergine und Soja kann man hier wahlweise zu den Standard-Kombinationen probieren. Einen kleinen Döner gibt es hier schon für 2 EUR, der Normale liegt mit nur 2,40 EUR aber auch unter dem Karli-Durchschnitt. Wer keinen Appetit auf einen Döner hat, kann hier auch auf eine leckere Shisha einkehren.

Öffnungszeiten:

Mo – So 9 bis 0 Uhr

 

Sindbad Döner LeipzigWeiter geht es beim Südmeilen-Marathon mit dem SINDBAD – Döner Kebab & Hähnchengrill. In der Karl-Liebknecht-Straße 10b  kostet der Döner auch nur 2,50 EUR. Das Ambiente ist einladend und gemütlich. Sitzen kann man wie auch sonst fast überall sowohl drinnen als auch draußen. Das Angebot ist mit Türkischer Pizza, Burgern, Salaten und Nudeln eher Standard.

 

 

 

Döner King Leipzig Connewitz

Kurz vor dem Erreichen des Connewitzer Kreuz stolpern wir linker Hand noch über den selbsternannten Döner King in der Karl-Liebknecht-Straße 151. Hier gibt es sogar Flyer. Und laut diesen warten hier einige ziemlich günstige Spezial-Angebote auf den Kunden:

Montag: frische Pizzabrötchen nach Wahl für nur 3,50 EUR (statt sonst 4,50 EUR)
Dienstag: Jedes Nudelgericht für 3,50 EUR (sonst zwischen 4 und 5,50 EUR)
Donnerstag: Große Pizza nach Wahl für 4 EUR (sonst zwischen EUR und 6 EUR)

Die ganz normale Dönertasche kostet jeden Tag gleich. Und zwar 2,70 EUR und liegt damit im direkten Vergleich im Mittelfeld.

Öffnungszeiten:

Mo – Do 9 bis 1 Uhr
Fr, Sa  RUND UM DIE UHR!
So 11 bis 1 Uhr

Am Ziel (dem Connewitzer Kreuz) angelangt, versteckt sich in einem kleinen unscheinbaren Imbisswagen direkt vor dem Eingang zum REWE-Supermarkt Doener-Spieß Nummer 12.

hähnchengrill leipzigHinter dem Lockruf Täglich frische Händchen vom Grill lässt sich zwar auf Anhieb kein Döner erwarten, dafür werden wir aber eines Besseren belehrt. Denn den großen „Super Döner“ gibt es hier schon für 2 EUR (wer sich mit einem Kleinen begnügt, zahlt nur 1,50 EUR!). Außerdem gibt es Broiler, Schnitzel, Currywurst, Bockwurst, Bratwurst, Frikadelle und Kaffee.

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 10 bis 18 Uhr
Sa, So 10 bis 12 Uhr

 

Und eigentlich endet hier auch unsere Reise entlang der Südmeile Karl-Liebknecht-Straße. Denn genau genommen, hat sich Doener-Bude Nummer 13 in diese Auflistung ein bisschen unverdient hineingemogelt.

Connewitzer Der HARUN in der Arno-Nitzsche-Straße liegt zwar auch direkt am Kreuz, befindet sich laut Anschrift streng genommen aber nicht mehr auf der Karl-Liebknecht-Straße. Der Döner kostet hier 2,50 EUR. Alternativ bekommt man aber auch Pommes, Burger, Fisch oder Rind vom Grill auf den Teller. Auch Shisha kann man hier rauchen. Der Innenbereich ist verhältnismäßig groß.

Öffnungszeiten:

Mo – So 9 bis 3 Uhr

(alle Angaben ohne Gewähr)

Und welche Doener-Bude ist nun die Beste??

Döner macht schöner! Und wem das Leibgericht der Südvorstädter wo nun am besten schmeckt, ist jedem selbst überlassen.

Preislich ist die Hähnchen grillende Imbissbude mit nur 2 EUR für einen Döner der ungeschlagene Platz 1. Anhand der durchgehenden Öffnungszeiten hat zumindest an Freitagen und Samstagen der Döner King die Nase ganz weit vorn.

Nun seid ihr gefragt. Welcher Doener-Laden gewinnt den Direktvergleich im Punkto „Geschmack“?

Merken

Merken

25 Responses

  1. stammgast

    Würde auch gern ein Statement nach 2 Jahren als Dönerkonsument auf der Karli abgeben.

    Also negativ aufgefallen sind mir bisher nur vier Läden.

    Bei Shahia hatten wir schon öfters Haare im Döner. Hier dürfen auch Tiere wie Hunde in den Laden und der Inhaber raucht und pobelt wirklich den ganzen Tag vor Laden.

    Harun ist auch wirklich mies. Qualitativ wie auch hygienisch. War erst zweimal dort aber das Essen und Ambiente sagt mir nicht zu. Zudem war das eine mal eine Dame vom Amt da und war recht genervt weil der Besitzer nicht da war.

    Bei Sinbad war ich anfangs recht oft. Nur mittlerweile gar nicht mehr da ich gute Alternativen ausprobiert habe. Das Fleisch hier ist das billigste und entweder zu durch oder zu roh. Sie schneiden es immer auf voller Länge ab und man hat dann meist eine 40cm Fleichbandnudel im Döner die nach Leder schmeckt. Das aller schlimmste ist aber der unfreundliche Besitzer. Der mag glaub keine Deutsche und lacht nie. naja…

    Dann gibt es noch einen an der Ecke zur Hardenbergstraße. Der Typ spielt den ganzen Tag an seinem lokaleigenen Spielautomaten. Da war ich einmal und der Salat war schon sauer. Lag wohl schon 3 Tage. Er hat auch wenig Kunden.

    Ok soweit die negative Kritik. Zu meinen Favoriten gehört folgende Liste.

    1. El Amir: hat mit das umfangreichste und kreativste Angebot an Speisen. Es gibt zudem Shawama!

    2. Olive Tree: Auch super Quali, gute Auswahl und sehr freundlich.

    3. Efes Grillhaus: auch sehr umfangreiche Gerichte mit guter Qualität. Natürlich sind aufgrunddessen die ersten drei auch etwas teurer.

    4. Bistro Alexander: Geschmacklich nichts besonderes aber ok. Die Jungs sind immer super nett und zuvorkommend. Macht auch gute Burger für ein schmalen Taler!

    Soweit zu meinen Erfahrungen. Wenn ich es mir aber ausuchen kann und Zeit habe fahre ich aber so oft es geht ins „Bistro de Libanon“ nach Reudnitz, einem libanesischen Grill.
    Adresse: Riebeckstr. 21 (Kurt-Günther-Str.)

    Also hier gibt es das beste Essen (Döner und co.) was ich je auf meinen Reisen in Deutschland gegessen habe. Hier gibt es alles Mögliche. Vorallem aber Schawarma und Köfte. Sehr lecker alles aber auch teurer.
    Hier ist auch immer voll und man muss etwas Wartezeit mitbringen. Lohnt aber auf jeden fall.

    Antworten
  2. shawerma

    Hallo Leute,
    habe den Beitrag zufällig gelesen, und möchte was los werden.
    Vorsicht beim Dönerladen Shahia, es ist richtig einen Dreckladen, es werden die hygienische Maßnahmen nicht beachtet. am einfachsten Beispiel der Gefrierschrank lag Jahre lang auf der Toilette der Kunden, die Gemüse werden definetiv nicht gewaschen, der Spieß bleibt über die Nacht draußen und nicht im Kühltruhe, Sauberkeit im Laden ist null es tropft Öl von überall, der Inhaber sitzt den ganzen Tag draußen und bohrt in seine Nase und verkauft dann Döner. Was mic wundert, dass die Hygienekontrolleure die Augen zudrücken und den Laden nicht dicht machen.

    Antworten
  3. Leipzsch & Karli | dianapfeifle

    […] –          5 Apotheken –          6 Blumenläden –          3 Buchhandlungen –          6 Friseursalons –          16 Boutiquen –          3 Weinläden –          26 gastronomische Einrichtungen –          7 öffentliche Übernachtungsgelegenheiten –          13 Dönerbuden […]

    Antworten
  4. Gourmond

    Völlig redundant der Artikel.

    Wo gibt es noch Schichtfleischdöner?
    Kalb, Rind, Pute, Huhn? Mix?
    Woher kommt das Fleisch?
    Bio-Doener?
    Wie viel Gehacktes ist im Spieß?
    Sind die Läden Halal?
    Sind die Saucen selbstgemacht?

    Keine nützlichen Infos. Schade.

    Antworten
  5. grischen

    Also der beste Döner den ich je gegessen habe ist Mario´s Dönerbude in Skeuditz.
    Gleich gegenüber dem Chinaimbiss / Sparkasse.
    *YUMMI*

    Antworten
  6. Linda

    Sehr gelungener Beitrag!
    zur Calzone möchte ich noch das Joeys in der KarLi 101 (etwas teurer) und etwas weiter südlich den UNO´s hinzufügen.

    Den mit Abstand besten Döner meines Lebens habe ich im Shahia gegessen !!!

    Kann ich allen nur empfehlen, sehr geiler Halloumi, mehr als geile Auberginensauce und absolut faire Preise. Und sehr nette Athmosphäre dank des freundlichen Besitzers.
    Außerdem hat er ein breites Angebot und seine vegane Karte ist genauso lang wie die mit den Fleischgerichten, was ich immer geil finde!
    Wir gehen schon seit einigen Monaten NUR NOCH dort hin.

    PS: Gestern mal die Sesam Sauce probiert – auch sehr fein.
    PPS: im Döner King war ich auch schon mal, der ist auch zu empfehlen. Mein persönlicher Platz 2.

    Antworten
  7. Flo

    Olive Tree ist der beste Döner, keine Frage! Und danach kommt Döner King, aber auch nur, weil man da auch noch um 6:00 Uhr morgens einen Döner bekommt (zumindest am Wochenende). Und von wegen langweilige Soßen, Olive Tree bieten ganze sieben Soßen an: Kräuter, Knoblauch, Scharf, Curry, Homus, Sesam und Mango!

    Antworten
  8. J. Kl.

    Also, ich finde das Istanbul hat sehr nachgelassen. Sowohl an Freundlichkeit, als auch an Menge und Qualität. Ein Beispiel: Habe letztens eine große Pommes bestellt… Die Menge war ein Witz (dabei bin ich nicht sehr gefräßig:D), die Pommes waren zur Hälfte noch nicht einmal durch, so gut wie gar ni gewürzt und schmeckten nach nix. Schade, die waren früher supersuperlecker. Falafel ist im Doener-King aktuell zu empfehlen, die mag ich da sehr dort <3

    Antworten
  9. Stefan Mic

    Hallo Adelina,

    der „Doener-Artikel“ ist nicht schlecht gelungen! Gibt’s davon dann eine Fortsetzung in der Bornaischen Straße? Dort gibt es auch mindestens 5 Dönerläden, sie ist ja quasi die Verlängerung der Süd-Meile… (…und weil du mit dem HARUN nun schonnmal von der Kar-Li abgekommen bist ;-)…)

    Übrigens: Pizza Calzone gibt es nicht nur im Olive Tree, sondern z.B. auch beim Olympia-Pizzaservice (Ganesha) in der Kar-Li 99, vis-a-vis der Haltestelle Kar-li/Kurt-Eisner-Str. – und die ist dort sehr zu empfehlen.

    Viele Grüße
    Stefan

    Antworten
  10. Tim

    Die Dönerverkaufende Hänchenbude am Kreuz ist nicht nur kulinarisch eklig sondern auch was Hygiene und Gesundheit angeht. Da haben sowohl ich als auch 4 meiner Freunde unabhängig voneinander Magenschmerzen von bekommen.

    Geschmacklich top ist keiner der Dönerläden, bis auf das Shahia und El Amir haben alle langweilige Soßeb, das Falafel schmeckt nicht und niemand hat ordentliche Tomaten, Paprika oder Mais im Angebot.

    P.S.:
    „dass es hier die einzige Pizza-Calzone auf der gesamten Karl-Liebknecht-Straße gibt“
    – Das ist Unfug. Schon ohne nachdenken fallen mir ein: Olympia, Joeys, das ding am Südplatz…

    Antworten
  11. maweki

    Das NIL geht ja mal gar nicht. Da habe ich vor zwei Wochen meinen ersten und letzten Döner gegessen.
    Ich bin immer ganz hinten beim Döner King. Da nehme ich mir sogar Döner nach Hause (Anger-Crottendorf) mit.

    Antworten
  12. Gastro L.E.

    Sehr interessanter Artikel.
    Werde ich gerne bei mir im Blog verlinken, passt ja sehr gut 🙂

    Dachte erst du hast die Buden auch alle geschmacklich selbst getestet 🙂

    LG Daniel

    Antworten
  13. Mary

    Döner King, was sonst?! Als ich noch Leipzigerin war, kannte mich der Herr sogar persönlich und wusste gleich was ich will 😉

    Antworten
  14. Dirk Johns

    Ich habe erst drei getestet. Aber bis jetzt hat das „Olive Tree“ die Nase vorn. .-)

    Antworten
  15. maju

    Wenn ich mal bei Euch bin, weiß ich ja wo ich hingehen muss, um 100 prozentig einen Döner zu bekommen 🙂

    Grüße

    Antworten
  16. markus

    Das „Nil“ war vor Jahren mal gut, hat aber in der Qualität ziemlich nachgelassen. Der Fleischanteil wurde zu Gunsten der Beilagen sehr reduziert. Meiner Meinung nach bieten „Olive Tree“ und „Efes Grillhaus“ die besten Döner auf der KarLi an.

    Antworten
    • Micha

      Also im Olive Tree geh ich nicht mehr essen. Abgesehen davon, dass das Fleisch dort oft knorpelig ist, hab ich schon mal nen Döner mit verdorbenem Schafskäse bekommen – Igitt!

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.