Leipziger Bettgeschichten Ausstellung

.
1 Bett, 2 Männer, 3 Fotos!

Wer sich schon immer mal gefragt hat: „Wie kriege ich 2 attraktive, junge Leipziger Fotografen in mein Bett????“ Hier mein Patentrezept:.
.

Leipziger BettgeschichtenEs ist 9:30 Uhr als es an der Tür klingelt. Im Treppenhaus höre ich die Schritte zwei vollbepackter Herren, die sich ihren Weg zu mir nach oben bahnen. Meine überzeugendsten Argumente – 1 Tür, 1 Bett und nichts zu trinken. Beladen, als wöllten sie bei mir einziehen, treten sie ein und schreiten ohne Umschweife in meinen heiligsten Raum – das Schlafzimmer. Herzlich Willkommen Martin, Hallo Eric!
Die beiden haben sich im November 2013 ein Herz gefasst und beschlossen gemeinsame Sache zu machen. Ausgestattet mit Sack und Pack besuchen sie Leipziger in ihren Privatgemächern, um holterdipolter einen Schnappschuss von dir im Bettchen zu ergattern. Soooo einfach ist das also!?
.

AUFGEDECKT! Behind the scenes …

Nagut, ganz so unverhofft kam es dann wohl doch nicht. Der strategischen Fotoplanung vorweg ging ein Fragebogen. Wer bin ich, wie schlafe ich und warum. Oder so ungefähr. Habe ich die beiden mit meinen Antworten nicht total abgeschreckt, läuft dann aber alles wie von selbst. Denn unkompliziert das sind sie. Und nach nur einer Stunde Privattime ist alles wieder wie zuvor. Im Bett liege ich alleine, die Jungs sind von dannen und alle Spuren sind beseitigt. Oder war das nur ein Traum?

Im Bett mit Adelina

.
Der Beweis folgt prompt ein paar Tage später auf der Homepage Leipziger Bettgeschichten. Und da bin ich. Mitten in meinem Schlafzimmer zwischen all den anderen Bettgeschichten, die die Jungs auf ihren Reisen durch die Leipziger Schlafstübchen fotografieren. Das Aufstehen hat sich gelohnt und doch bleibt die Ungewissheit, wie viele nach mir noch kommen werden. Denn das verraten sie nicht. Und um wenigstens auf Nummer sicher zu gehen, dass wir auch einmal ein Bildchen von den Jungs im Bettchen zu sehen bekommen, habe ich meinen Lockruf gestartet und sie eingeladen, zu mir unter die Decke zu krabbeln.

Eigentlich will man sie gar nicht wieder gehen lassen, denn zu Schnattern gibt es viel. Und mal ehrlich, wann hat man denn schon einmal so viel Testosteron auf einmal unter der eigenen Zudecke?? 😉

Leipziger Bettgeschichten

In diesem Sinne, wenn auch ihr Lust habt, die beiden mal „hautnah“ zu erleben und ihnen einen Blick in eure tiefste Privatsphäre zu gewähren, erreicht ihr sie unter mail@leipziger-bettgeschichten.de oder auf Facebook. Und dann heißt es Augen zu und durch. Denn wenn auch die Bitte „Und jetzt leg dich doch einfach mal hin“ auf Anhieb vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig klingt, lohnt es sich für das Ergebnis einfach mal alle Scheu über Bord zu werfen. Und wem das alles ein bisschen zu „close“ ist, dem bleibt ja immer noch der Blick in die anderen Schlafzimmer. 😉

> „Im Bett mit Adelina“ – meine ganze Bettgeschichte gibt es hier <<

 

Wann? Wie? Wo?

Leipziger Bettgeschichten | Die Ausstellung
01.09.2016 bis 25.09.2016
Promenaden Hauptbahnhof Leipzig

Vernissage:
Donnerstag, den 01.09.2016 ab 18:30

Zur Facebookveranstaltung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Responses

  1. Liv

    Ich fand deine Bettgeschichte super, weil es endlich mal nicht so geleckt im Schlafzimmer aussah – sondern lebendig. Da liegt was rum, da steht was.. einfach schön, normal und beruhigend, dass nicht nur ich mein Bett nicht immer mache!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.