Marsmädchen – Studentengeldbeutel trifft Genussmensch

Liebe Freunde des guten Geschmacks – hier seid ihr richtig 🙂

Leider hat dieser Blogvorstellungspost deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen als vergleichbare, was schlicht und ergreifend der Tatsache geschuldet war, dass es 01:14 Uhr in der Nacht nicht gerade die beste Idee ist, in einem Blog herum zu schnarchen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Wasser im Munde all seiner Besucher in Strömen zusammenlaufen zu lassen.

Marsmädchen
Denn nach einem Blick in meinen eigenen Kühlschrank und Melanies Selbstvorstellung mit dem Wortlaut: „Ich kann aus dem spärlichsten Kühlschrankinhalt noch eine Mahlzeit kochen, die fast immer schmeckt“, hätte ich sie am liebsten ganz schnell und ohne Umwege zu mir nach Hause gebeamt. Die Situation wurde nicht erträglicher, als ich begann mich – inspiriert von ihren sehr guten Foodaufnahmen (und wer weiß nicht, wie schwer es ist, appetitliches Essen auch appetitlich aussehen zu lassen!?) durch ihre wilde Rezeptsammlung zu klicken. Bewaffnet mit Bleistift und A3-Einkaufsliste, weiß ich wohin mich morgen früh mein erster Weg führt.
.

Was das Marsmädchen bewegt

Mit einer Latte voll kulinarischer Inspirationen wie dem asiatischen Gurken– oder dem vegetarischen Glasnudelsalat im Gepäck, klickte ich mich eifrig weiter durch die schier unendliche Zahl an Kategorien, die das Marsmädchen auf ihrem Blog akribisch beackert. Zwar sind ungefähr ein Drittel aller Kategorien appetitanregende Unterkategorien der bereits erwähnten Obergruppe „Food“, darüber hinaus macht sich Melanie, das hübsche Marsmädchen jedoch auch jede Menge Gedanken um ebenso allgegenwärtige Themen wie Nachhaltigkeit und Trinkwasser. Zugegeben: Nicht in allen Kategorien erwartet uns ein so üppiges Sammelsorium an Artikeln, wie in den Hauptrubriken zum Thema köstliche Nahrungsmittelverarbeitung, aber die mit vielen wissenswerten Kleinig- und Lieblichkeiten angereicherten Schmökerartikel bringen uns das Mädchen vom Mars doch zum Greifen nah.
.

2 Leipziger Lieblingsblogs

Auf meine Frage nach ihren Leipziger Lieblingsblogs, ließ Melanie sich nicht lumpen und schüttelte ihre TOP TWO aus dem Ärmel. Thank you for eating und Aileens Blog zum Thema vegane Ernährung mit dem verlockenden Titel minzgrün stehen bei ihr ganz hoch im Kurs. Dicht gefolgt von twitternden Bloggerkollegen André Herrmann, Steve Rückwardt, Daniel Bäzöl und Thomas Gigold, die bei relevanten Themen auch um Melanies Gunst buhlen.

Das Marsmädchen gilt es jedenfalls im Auge zu behalten. Und morgen bin ich offline. Da wird gekocht. 🙂

>> Zu Melanies wunderbarem Marsmädchenblog

PS: bei so vielen leckeren Foodaufnahmen kommt man nicht umhin auch über die gigantische Auswahl an tollen Geschirrutensilien zu Staunen, die das Marsmädchen wohl offenbar sein eigen nennt. 🙂 schmecken lassen!.

Merken

2 Responses

  1. Marsmädchen

    Danke Adelina für diese wunderbare Vorstellung. <3 Ich werde heute den ganzen Tag grinsend durch die Gegend rennen.

    (So viel Geschirr ist es gar nicht. Also zumindest hätte ich gern mehr. 😀 )

    Antworten
    • Leipzig leben

      Hihihi, wie schön, dass er dir gefällt. Wenn du dich wunderst, dass von nun an die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf deinem Blog enorm nach oben schießt – das bin ich, wenn ich mich peut à peut durch deine Rezepte arbeite und mich für’s Abendbrot inspirieren lasse :))

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.